Visa-Arbeiten für Sedcard-Bilder

March 08, 2012  •  Kommentar schreiben

Visa bei der Arbeit Lohnt sich eine Visagistin bzw. Visagist?

Viele Modelle (gerade Anfänger) behaupten von sich, sich gut zu schminken und ihre Haare schön machen zu können. Das ist durchaus richtig und ich will auch keinem Modell absprechen, dass es sich nicht wunderschön herrichten kann. Aber gerade für Sedcardfotos reicht ein "normales" Makeup oft nicht aus. Moderne Kameras und gutes Licht lassen viele "Mängel" schnell hervortreten, die ein perfektes Ergebnis mindern. Eine gelernte Visa mit entsprechender Ausrüstung macht hier viel aus. Abgesehen von künstlichen Wimpern und anderen Accesoires, können zwei gelernte Hände rund um den Kopf viel zaubern, was sich bei den Bildern am Ende bezahlt macht.

Als Bildbearbeiter kann ich natürlich jede Menge hinterher digital machen. Allerdings mache ich das bei einer begrenzten Auswahl gerne. Werden Makeup und Haare vorher perfektioniert, sieht man das auf allen Bildern.

Visa und TfP?

Bei TfP-Arbeiten rate ich den Modellen für die meisten Projekte zu einer Visa. Ist das Projekt interessant, findet sich vielleicht auch eine Visa, die das ebenfalls zu Aufbesserung ihrer Sedcard kostengünstig macht. Ansonsten kann ich den Modellen nur raten in eine Visa zu investieren. Bilder für eine Sedcard sind das Aushängeschild und das Modell profitiert sicherlich davon.

Kosten: Bei TfP-Arbeiten bin ich in der Regel der Meinung, dass das Model sich um ihr Erscheinungsbild selbst kümmern muss. Dazu gehören nicht nur Outfit und Körper, sondern auch Makeup und Haare. Sollte das Model eine Visa wünschen, finde ich es vollkommen normal, dass das Modell auch die anfallenden Kosten dafür übernimmt. Für Licht, Location und Foto ist schließlich der Fotograf zuständig.

Wo bekomme ich eine Visa her?

Bei Auftragsarbeiten bietet der Fotograf üblicherweise ein Komplettpaket an: Dazu gehört auch eine Visagistin oder ein Salon, bei dem die Arbeiten unmittelbar vor dem Shooting durchgeführt werden. Selbstverständlich ist es immer möglich seine eigene Visagistin mitzubringen.

Bei TfP-Projekten kann der Fotograf auf Wunsch sicherlich eine Visagistin empfehlen, mit der er bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Über die anfallenden Kosten sollte vorher klar und deutlich gesprochen werden. Idealerweise unterhalten sich Visa und Model vor dem Shooting, um eventuelle Fragen direkt zu klären.

 

Verwandlung eines Models

Model: Sabine, Hair & Makeup: Sonja Ziegler

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Ich freue mich sehr über Anmerkungen zu meinen Beiträgen. Das muss nicht nur auf Facebook sein: Auch hier dürft ihr gerne kommentieren. Wenn ihr etwas interessant findet, teilt es doch über Facebook. Bei Fragen, dürft ihr diese gerne in den Kommentaren stellen oder mich auch direkt anschreiben. Ich beantworte gerne eure Fragen.

Abonnieren
RSS
Archiv
Januar Februar März (1) April Mai Juni Juli (2) August (1) September Oktober (1) November (4) Dezember
Januar (3) Februar (1) März (2) April (2) Mai Juni (1) Juli (1) August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November (1) Dezember
Januar Februar März April Mai (2) Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November (1) Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember