Tierbilder

March 11, 2015  •  Kommentar schreiben

Katzen(Tuerck)-050Katzen(Tuerck)-050

Heute mal wieder was fürs Auge :) Ich war letzte Woche bei zwei süßen Katzenbabies (naja - eher Jungkatzen). Ich habe sie erst in der Wohnung, dann im freien fotografiert. Die viele Bewegung und das Spiel der zwei haben das nicht immer einfach gemacht. Trotzdem sind viele wundervolle Bilder dabei entstanden, von denen ich euch heute mal einige zeigen möchte:

Katzen(Tuerck)-075-2000-2Katzen(Tuerck)-075-2000-2 Aufgrund der hohen Auflösung, die mir zu Verfügung steht kann ich auch mühelos engere Bildausschnitte wählen:

Katzen(Tuerck)-075-2000-3Katzen(Tuerck)-075-2000-3

Durch das agile Verhalten der Tiere, ist nicht wirklich gut zu planen, wo ich das nächste Mal den Auslöser drücken kann. Daher musste ich dann mehr oder weniger nehmen, was ich bekommen habe. Durch Wahl einer Linse mit sehr großer Blendenöffnung, konnte ich den Hintergrund weitgehend ausblenden und das nicht all zu üppige Licht ausgleichen. Nachteil: Viele der Bilder haben den Fokus durch die Bewegung aus dem Schärfebereich heraus nicht 100%ig getroffen. Das ist bei solchen Shootings aber normal.

Katzen(Tuerck)-003Katzen(Tuerck)-003 Als die beiden Süßen dann endlich raus durften, waren sie anfänglich etwas schüchtern und wussten noch nicht so richtig, was der Kerl mit dem großen schwarzen Rohr da von ihnen wollte...

Katzen(Tuerck)-095Katzen(Tuerck)-095 ... doch dann flitzten sie umher und spielten mit der Natur im Garten :)

Katzen(Tuerck)-105Katzen(Tuerck)-105 Katzen(Tuerck)-116-1999-2Katzen(Tuerck)-116-1999-2 Noch ein paar Dinge für die ambintionierten Hobby-Fotografen:

Aufgenommen habe ich die Indoor-Bilder mit dem 85mm/1.8 mit einer Blende zwischen F1.8 und F2.8. Die Outdoorbilder habe ich mit dem 70-200mm/2.8 mit Blenden zw. F2.8 und F4 fotografiert. Warum? Indoor war der Abstand zu den Katzen mit 85mm ganz gut und ich war über jede bisschen Lichtstärke dankbar. Outdoor war mir die flexibilät eines Zoom-Objektivs wichtig, da der Spielraum der Katzen doch sehr schnell zwischen wenigen und vielen Metern ändert. Da die Lichtverhältnise weitgehendst gleich geblieben sind, habe ich mich für den manuellen Modus (M) entschieden, damit ich nicht immer das belichtete Bild beurteilen muss, sondern mich ganz auf die Katzen konzentrieren kann. Das hat sich bei bewegten Tierfotos sehr bewährt.

Den ISO-Wert habe ich fix eingestellt (Indoor und Schatten auf ISO400-ISO800; In der Sonne (es war leicht bewölkt) dann ISO100-ISO200). Die Blende war (s. oben) auf möglichst offen eingestellt und die Belichtungszeit habe ich mit ein paar Testschüssen auf ca. 1/200 - 1/500 Sekunde  eingemessen.

Wer jetzt hier nur Bahnhof versteht, fragt mich einfach mal nach einen meiner Workshops: Dort erkläre ich alles in Ruhe und übe das an praktischen Beispielen, so dass ihr auch mit eurer Kamera schöne Bilder von euren Tieren hinbekommt - oder...

Du buchst mich für ein Shooting deines Tieres. Dann hast du auch solche Bilder :)


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Ich freue mich sehr über Anmerkungen zu meinen Beiträgen. Das muss nicht nur auf Facebook sein: Auch hier dürft ihr gerne kommentieren. Wenn ihr etwas interessant findet, teilt es doch über Facebook. Bei Fragen, dürft ihr diese gerne in den Kommentaren stellen oder mich auch direkt anschreiben. Ich beantworte gerne eure Fragen.

Abonnieren
RSS