Bin ich geeignet um ein Fotomodel zu werden?

May 15, 2012  •  Kommentar schreiben

Das ist wohl eine der häufigsten Fragen aller jener, die sich gerne von anderen Leuten ablichten lassen. Deshalb möchte ich heute darüber aus meiner Sicht was schreiben. Freue mich über eure Meinungen dazu...

Eine pauschale Antwort gibt es darauf nicht. Um so etwas beurteilen zu können, muss man jemanden kennen oder sich zumindest ein Bild von ihm machen können. Bei Models gibt es dazu die Sedcard. Hier findet man idealerweise eine Menge verschiedener Bilder vom Model, die einen guten Eindruck vermitteln, WAS das Model bietet.

Grundvoraussetzung ist auf jeden Fall ein gepflegtes Äußeres und ein gewisses Bewusstsein für sich und seinen eigenen Körper.

Um es von vornerein klar zu sagen. Ein Model "verkauft" in erster Linie Äußerlichkeiten - keine inneren Werte. Ich denke jeder Mensch hat etwas, was er an sich besonders schön findet. Für ein Model ist es wichtig, dieses zu kennen und auch umgekehrt zu wissen, was weniger Vorteilhaft an sich ist. Diese Dinge gilt es entsprechend herauszukehren bzw. zu kaschieren.

Model ist ja nicht gleich Model, sondern man muss sich die Frage stellen "Model für was?" Es gibt hier eine vielzahl von verschiedenen Themen - und nicht jeder ist für alles gleich gut geeignet:

Zum Beispiel: Ein Haar-Modell (Werbung für Friseure, Haarprodukte, etc.) sollte natürlich besonders schönes Haar haben. Für ein Hand- oder Fußmodel spielen die Haare in der Regel keine Rolle...und umgekehrt.

Genauso ist es völliger Unsinn zu sagen: "Du bist zu alt zum modeln". Es gibt bereiche, wo ein gewisses Alter zwingend notwendig ist. Auch haben ältere Modelle oft deutlich interessantere Gesichter - das Leben hinterlässt Spuren und diese können sehr interessant sein.

"Gutaussehend" ist bekanntlich geschmacksache. Keine Frage: Es gibt sicherlich Menschen, die Merkmale haben, die der breiten Masse einfach gefallen und man sie damit als besonders "gutaussehend" bezeichnen kann. Doch für den Erfolg oder die Eignung als Fotomodel reicht das nicht. Fast noch wichtiger ist es, DIE Seiten an sich entsprechend gut präsentieren zu können, die besonders "schön" sind. Und hier fängt die Arbeit eines Models an.

Den wenigsten Models wurde es einfach in die Wiege gelegt auf einem Foto gut auszusehen. Dahinter steckt meistens viel Arbeit, Übung und jede Menge Erfahrung.

Gerade bei Schauspielern kann man das gut beobachten, da es ja gerade ihr Job ist, nach außen etwas vorzuspielen. Die Rolle, die sie verkörpern und die Eigenschaften, die sie herauskehren ist das, was bei den Betrachtern hängen bleibt: Die schönste Frau oder der coolste Typ bleibt keinem als solche(r) in Erinnerung, wenn die Rolle nicht entsprechendes transportiert hat.

Auch wenn wir das über die Generationen wieder an Bedeutung verloren hat: Einer der wichtigsten Dinge ist "Haltung". In Königshäusern ist es beispielsweise noch heute so, dass die Kinder von kindesalter an in Haltung geschult werden. Auch bei vielen Sportarten (Tanzen, Turnen, ...) ist Haltung ein wesentlicher Bestandteil der Punktnote im Wettkampf. Eine entsprechende Körperhaltung transportiert auch Stimmung und eine (neudeutsch) Message nach außen. Deshalb ist es für Models wichtig, das zu beherrschen. Neben professionellen Modelschulen bietet aber auch ein Spiegel in den eigenen vier Wänden eine einfache Möglichkeit sich davor präsentieren zu üben: Wie wirke ich auf andere?

Es gibt zahlreiche Bücher zum Thema "Model Posing". Hier kann man sich Anregungen holen, welche Positionen gut aussehen und welche weniger gut. Diese kann man dann selbst an sich ausprobieren, im Spiegel bewerten und für sich selbst herausfinden, welche einem liegen und welche man besser bleiben lassen sollte.

Ähnlich verhält es sich mit Gesichtsmimik, bei der sicherlich eine gewisse Veranlagung ausschlaggebend ist. Aber auch hier kann man selber üben und trainieren.

Für Model-Neulinge ist es sicherlich sehr hilfreich sich selbst gut schminken zu können: Man kann dabei seine Schokoladenseite noch besser betonen und unliebsame Stellen versuchen zu verdecken.

Wer also nun ein gepflegtes Erscheinungsbild mit gekonntem Posing und Ausdruck vereinigen kann, ist in meinen Augen prinzipiell zum Fotomodel geeignet. Ob das Model dann auch Erfolg hat, ist wiederum eine andere Frage.

In diesem Sinne: Viel Erfolg und vorallem Spaß beim modeln.
 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Ich freue mich sehr über Anmerkungen zu meinen Beiträgen. Das muss nicht nur auf Facebook sein: Auch hier dürft ihr gerne kommentieren. Wenn ihr etwas interessant findet, teilt es doch über Facebook. Bei Fragen, dürft ihr diese gerne in den Kommentaren stellen oder mich auch direkt anschreiben. Ich beantworte gerne eure Fragen.

Abonnieren
RSS